Wie funktioniert die Galle?

Die Galle selber ist wie oft fälschlicherweise angenommen kein Organ, sondern eine zähe Körperflüssigkeit, die in der Leber produziert wird. Diese Körperflüssigkeit wird dann in der Gallenblase zwischengespeichert, um zu den Mahlzeiten in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet zu werden. Bei der Gallenblase handelt es sich um ein Hohlorgan, sie ist von ihrer Form leicht birnenförmig und normalerweise 6–10 cm lang und weniger als 4 cm breit. Die Gallenblase befindet sich in der Gallenblasengrube unterhalb der Leber und sie kann auch vom Gewebe der Leber umschlossen sein.

Die Galle wird vom menschlichen Körper zur Fettverdauung benötigt, denn sie emulgiert Lipide in für fettspaltende Enzyme (Lipasen) angreifbare Tröpfchen. Die Färbung der Galle variiert je nach Zusammensetzung von gelblich bis grünlich, wenn sie stark eingedickt ist kann sie auch einen bräunlichen Ton annehmen. Außerdem dient die Galle zur Ausscheidung von Substanzen, die schwer wasserlöslich sind und die in der Leber dann in eine eliminierbare Form umgewandelt werden.

Zusammensetzung

Die Galle besteht überwiegend aus Wasser (82%). In diesem Wasser befinden sich gelöste anorganische Elektrolyte, sie kommen dort in einer ähnlichen Zusammensetzung vor wie im Blutplasma. Die Galle ist leicht alkalisch, allerdings sind die wichtigsten funktionellen Bestandteile die Gallensalze (12%). Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Fettverdauung. Außerdem enthält die Galle alkalische Phosphastaten, eine Gruppe von Enzymen, die Phosphorsäureester hydrolisieren. Hydrolisieren bedeutet die Aufspaltung/ Trennung einer chemischen Bindung von Molekülen durch Wasser.

Des weiteren kommen in der Galle Lecithin und andere Phospholipide (4%) vor, nicht verestertes Cholesterin (0,7%) und Abbauprodukte der Leber. Diese gelangen durch gelangen durch die Galle in den Verdauungstrakt, von wo aus sie dann zusammen mit dem Kot ausgeschieden werden.

Zu diesen Abbauprodukten gehören Bilirubin, welches das Abbauprodukt des Blutfarbstoffes Hämoglobin ist, sowie manche Hormone und Medikamente.